Fremdwährungskredit

Was ist bei einem Fremdwährungskredit zu beachten?

Fremdwährungskredit ist ein Kredit, der in einer anderen Währung als der Inlandswährung des Kreditnehmers aufgenommen und auch in dieser zurückgezahlt wird. Fremdwährungsdarlehen bieten dem Kreditnehmer große Chancen, sind aber auch mit speziellen Risiken verbunden.

Ausgezeichnete Beratung
Die richtige Beratung ist wichitg, da durch den Wechselkurs einiges verloren gehen kann. Unsere Finanzexperten greifen Ihnen dabei unter die Arme. So kommen Sie zu Ihrem Recht und brauchen keine Gedanken an hohe Anwalts- und Prozesskosten verschwenden.

 

Wie funktioniert ein Fremdwährungskredit?

Angenommen, Sie brauchen Kapital, weil Sie ein Haus bauen oder Ihren Betrieb erweitern möchten. Für derartige Projekte stellt das Fremdwährungsdarlehen in einigen Fällen eine Alternative zum klassischen EUR-Kredit dar.

Wir eröffnen für Sie ein Kreditkonto, welches auch Fremdwährungen zulässt. Der aufgenommene Betrag wird gegen Euro konvertiert und Sie können Ihr gewünschtes Grundstück bzw. Immobilie erwerben.

Bei der Tilgung liegt nun einer der großen Unterschiede zum klassischen EUR-Kredit.

Einstieg bei hohem Kurswert

Der Zeitpunkt des Einstieges in einen Fremdwährungskredit ist genauso entscheidend wie der rechtzeitige Ausstieg oder auch Umstieg in eine andere Währung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?
Bei dieser Entscheidung helfen wir Ihnen sehr gerne.

Wahl der finanzierenden Bank

Im Unterschied zu manchen anderen Banken verfügen die von uns empfohlenen Bankinstitute über die notwendige Logistik und Erfahrung, um solche Finanzierungen durchführen zu können.

Unser fachlich geschultes Personal informiert Sie während der gesamten Laufzeit laufend über Kursänderungen und Kurstrends.

Fälligkeit des Kredits

Wir empfehlen Ihnen einen variablen und somit täglich fälligen Fremdwährungskredit. Somit ist gewährleistet, dass Sie bei Kurs- bzw. Zinsschwankungen jederzeit in eine andere Währung konvertieren können, und Profit aus diesen Kursgewinnen erzielen.

Zinsen und Rückzahlung werden getrennt

Die Zinsen werden monatlich bzw. quartalsmäßig fixiert, und zwar zu den Zinssätzen, die an den Geldmärkten gerade aktuell sind (LIBOR). Für die Rückzahlung des Kapitals wird ein Tilgungsträger herangezogen, auf den Sie parallel zu den Zinsen die Rückzahlung des aushaftenden Kapitals ansparen.

Welche Währungen kommen für ein Fremdwährungsdarlehen in Frage?

Prinzipiell können Sie Ihren Kredit mit jeder beliebigen Währung finanzieren. Wir empfehlen Ihnen jedoch den Schweizer Franken und/oder den Japanischen Yen. Der Hauptgrund liegt darin, dass bei diesen Währungen das Zinsniveau seit langer Zeit unter dem österreichischen Zinsniveau liegt.

Entscheidend für Ihren finanziellen Vorteil sind sowohl der Einstiegs- als auch der Ausstiegszeitpunkt der gewählten Fremdwährung. Ein Fremdwährungsdarlehen birgt sicherlich Risiken, welche jedoch durch unser Konzept minimiert werden können. Das Währungsrisiko kann durch folgende entscheidende Kriterien verringert werden.

follow us on Facebook